logo

Samsung Galaxy Note 9 – Bilder zeigen die finale Version

Samsung Galaxy Note 9 - back and front 2

Ungewollt kursieren im Netz die ersten Bilder der finalen Version des kommenden Galaxy Note 9 von Samsung.

Geleakte Bilder des Galaxy Note 9

Samsung Galaxy Note 9 - final 1

Aus Samsungs Sicht sicherlich ungewollt kursieren die ersten Bilder des kommenden Galaxy Note 9 im Netz. Sie zeigen die finale Version, die am 09. August vorgestellt werden soll.

Samsung Galaxy Note 9 - final 2

Zu den technischen Daten kursieren bereits viele Gerüchte. Wohl fest steht, dass das Note 9 mit dem aktuellen Android Oreo ausgeliefert wird. Einige Spekulationen gehen auch dahin, dass ein Android P vorinstalliert ist.

Prozessortechnisch wird wohl zwischen der US Version und der Europäischen unterschieden. Während die Variante für die USA mit Qualcomms Snapdragon 845 ausgestattet wird, bekommt die Europäische Version wohl Samsungs eigene Entwicklung Exynos 9 9810 zur Seite gestellt. Beim Arbeitsspeicher werden ausreichende 6GB vorhanden sein. Bei dem Massenspeicher darf zwischen 64GB und 256GB gewählt werden.

Der Akku des Vorgängers war mit 3.300mAh relativ knapp bemessen, so dass hier aufgestockt wird. Sehr wahrscheinlich ist, dass 3.850mAh oder gar 4.000mAh eingebaut werden, womit man gut durch den Tag kommen dürfte.

Noch spekulativ aber wahrscheinlich ist, dass der S-Pen kommt. Dies bedeutet, dass sich das Gerät wahlweise mit Stift oder Finger bedienen lässt. Befindet sich der Stift in der Nähe des Displays werden Fingereingaben ignoriert um Falscheingaben zu vermeiden. Ferner lässt sich mit dem Stift via Bluettoht die Musikwiedergabe steuern.

Optisch wird es wohl nicht viel Neues geben. Optisch erkennt man den Unterschied zum Note 8 am besten an dem rückseitigen Fingerabdrucksensor, der nun an einer neuen Position sitzt.

Fotografische Fähigkeiten

Samsung Galaxy Note 9 - back

Uneins sind die kursierenden Gerüchte noch bzgl. der Kameras. Es wird entweder die Dualkamera mit 12 Megapixeln beibehalten, oder die Auflösung auf 18 Megapixel gesteigert. Die variable Blendenöffnung wird es vom Galaxy S9 aber wohl erben. Die Blendenöffnung dürfte wie bekannt bei f/1,7 und f/2,4 liegen.

Die frontseitige Kamera wird vermutlich von 9 auf 18 Megapixeln aufgebohrt.

Verfügbarkeit des ersten Gerätes mit Bixby 2.0

Samsung Galaxy Note 9 - back and front

Fest steht, dass das neue aus Samsungs Mobilsparte mit Bixby 2.0 kommt. Der nicht sonderlich erfolgreiche Assistent, der bislang in deutscher Sprache nicht verfügbar ist wird von Samsung weiter voran getrieben. Ob sich dieser Aufwand lohnt sei anhin gestellt.

Der Vorstellungstermin wird am 09. August in New York sein. Bzgl. der Verfügbarkeit im Handel gibt es nur das Gerücht, dass es ab dem 24. August in Polen zu haben sein wird. Hier soll der Startpreis umgerechnet bei ~1.000 € liegen. Preislich würde sich Samsung dabei dem Trend von Apple anschließen und die Preisschraube weiter nach oben drehen.

Quelle: – sammobile

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *