logo

Samsung Galaxy A9 mit vier rückseitigen Kameras vorgestellt

galaxy a9 - back

Mit dem Galaxy A9 (2018) zeigt Samsung wieder Innovationen. Zum ersten Mal finden sich bei einem Smartphone rückseitig gleich vier Kameras. Das diese Neuerung in einem Mittelklasse-Modell eingeführt wurde, macht es für viele ambitionierte Fotografen greifbar. Der Fuhrpark deckt dabei alles ab, was man im fotografischen Alltag benötigt. Neben dem üblichen Weitwinkel befindet sich ein zweifaches optisches Zoom und ein Ultraweitwinkel im Gehäuse.

Unter vier Augen mit dem Galaxy A9

galaxy a9 - camera

Dj Koh als verantwortlicher Leiter der Technik bei Samsung kündigte bereits an, dass künftig neue Funktionen zuerst in die Mittelklasse wandern. Nach dem Galaxy A7 folgt nun das A9 und begeistert mit gleich vier Kameras auf der Rückseite des Gerätes.

Das Linsensammelsurium hat dabei ein Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Telezoom. Der vierte Sensor mit einer Offenblende von f/2,2 und 5 Megapixel Auflösung sammelt dabei die räumlichen Informationen für den künstlichen Bokeh-Effekt. Hauptkamera der Armada ist dabei ein 24 MP Pendant mit einer sehr ordentlichen Offenblende von f/1,7 arbeitet. Der Blickwinkel beträgt dabei ungefähr 77°. Das Teleobjektiv wie auch das Weitwinkel müssen, dem Linsenkonstrukt geschuldet, beide mit einer schwächeren Blende von f/2,4 leben. Das Ultraweitwinkel deckt dabei beachtliche 120° ab und erfasst Bilder mit 8 Megapixeln. Das Zoom bringt es auf 10 Megapixel. Funktionen zur automatischen Szeneerkennung sind mit von der Partie und helfen dabei in dem Gemenge nicht die Übersicht zu verlieren. Erfreulich ist auch, dass für das Weitwinkel Pixel-Binning integriert wurde. Hierbei werden softwaretechnisch vier Pixel zu einem zusammengefasst, was die Empfindlichkeit deutlich anhebt. Naturgemäß verringert dies in gleichem Maße die Auflösung. Dafür erhält man am Ende mit einer Auflösung von 6 Megapixeln auch bei sehr schlechtem Licht noch ordentliche Ergebnisse ohne den LED-Blitz bemühen zu müssen.

Offensichtlich wollte man es nicht gänzlich auf die Spitze treiben und beließ es frontseitig bei einer Selfie-Kamera. Dieser hält Momente wie sein rückseitiger Kollege mit 24 Megapixeln fest.

Großzügige Speicherausstattung

galaxy a9 - front

Der restliche Umfang des Galaxy A9 weiß ebenfalls zu überzeugen. Die kleinste Version beginnt mit 599 Euro und bietet schon 128 GB Flash-Speicher sowie 6 GB RAM. Bei 512 GB für Daten und 8 GB Arbeitsspeicher ist die höchste Variante erreicht, wobei das Ausstattungsorchester von einem Qualcomm Snapdragon 660 dirigiert wird. Das 6,3 Zoll große AMOLED-Display löst mit sehr guten 2.220 x 1.080 Pixeln auf. Bei 3.800 mAh dürfte auch der Akku entsprechend lange durchhalten.

Quelle: – Samsung

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *