logo

Regional einkaufen – das Gigaset GS185 wird in Bocholt assembliert

Nach dem Ende von Nokia in Bochum wurde es still um das  Thema Smartphones aus Deutschland, was mit dem Gigaset GS185 nun geändert wurde.

Das GS185 wird von Gigaset in Bocholt assembliert

gigaset gs185 - production

Gigaset möchte mit dem GS185 das Erbe von Nokia antreten, die als letze in Deutschland Smartphones produziert haben. Zwar kann sich Gigaset nun mit „made in Germany“ schmücken, aber richtigerweise müsste man „assembled in Germany“ sagen.

Vollständig in Deutschland produziert werden nur die Anleitung und Verpackung, denn wichtige Bauteile stammen weiterhin aus Fernost oder den USA. Gigaset betont aber, dass sowohl die Entwicklung als auch Anpassung in Bocholt stattfinden, wodurch 60% der Wertschöpfungskette in Deutschland liegen.

Beachtlich ist hierbei der Grad der Automatisierung, die der Hersteller angibt. Pro Schicht werden nur 8 Mitarbeiter benötigt, was bei 3 Schichten zu lediglich 24 Mitarbeitern in der Montage führt. Hierbei werden pro Woche respektable 6.000 Geräte gefertigt, wobei der Hersteller angibt, die Kapazitäten erhöhen zu können, falls entsprechender Bedarf vorhanden ist.

Das GS185 als Einstiegsgerät

gigaset gs185 - front and back

Bereits der günstige Preis von 179.- € deutet auf Einsteiger als Zielgruppe hin. Als Prozessor kommt ein Qualcomm Snapdragon 425 zum Einsatz, der zwar wahrlich nicht der schnellste ist, aber mit einer wirklich beachtlich guten Akkuleistung von 4.00mAh sehr lange Laufzeiten verspricht. Befüllt werden kann der Langläufer mit QuickCharge, so dass dieser auch in übersichtlichen Zeiten wieder fit sein dürfte.

Das IPS Display ist 5,5″ groß und löst mit Full-HD+ auf, wobei es an den Seiten nahezu nahtlos eingefasst ist.

Ausgeliefert wird das Gerät mit dem aktuellsten Android Oreo 8.1.

Quelle: –  gigaset.com

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *