logo

HTC 10 im Test – Akku-Wunder und Kamera-Genie

Das Oberklassemodell HTC 10 ist bei uns zum Test angetreten. Dieses Smartphone des taiwanischen Herstellers ist besonders interessant, da es eine Art Neustart darstellt. Vor allem mit der Selfie-Kamera mit optischem Bildstabilisator möchte man Akzente setzen. Ob dieses Handy HTC nach vorne bringt, klären wir in den folgenden Zeilen.

Zunächst einmal vielen Dank an die Schwartz PR-Agentur, die HTC in Deutschland vertritt und uns das Testmuster zur Verfügung gestellt hat. Je nach Farbe ist das 10 derzeit, Stand September 2016, zu einem Marktpreis zwischen 560 und 600 Euro erhältlich. Für diese Summe erhält man eine durchaus vorzeigbare Ausstattung:

  • Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor (bis zu 2,1 GHz)
  • 4 GB RAM
  • 32 GB ROM
  • 5,2 Zoll Display (2.560 x 1.440 Pixel)
  • 3.000 mAh Akku (nicht wechselbar)
  • Android 6.0.1 Marshmallow
  • LTE CAT9

12-Megapixel-Hauptkamera mit:

  • Laser-Autofokus
  • Dual-LED-Blitz
  • Blende f/1.8
  • Brennweite 26 mm
  • Sensorgröße 1/2,3 Zoll (BSI)
  • Optischer Bildstabilisator

5-Megapixel-Selfie-Kamera mit:

  • Blende f/1.8
  • Autofokus
  • Optischer Bildstabilisator

 

Ins Auge fallen sowohl der große und hintergrundbeleuchtete Sensor der Hauptkamera, wie auch der optische Bildstabilisator der Frontkamera. Die restliche Ausstattung bewegt sich größtenteils auf dem hohen Niveau, das auch die Konkurrenz bietet.

HTC 10

Auf dem ersten Blick gibt es keine Überraschung in der Kartonage, es wird mitgeliefert, was mitgeliefert werden muss. Im Klartext heißt das; USB-Typ-C-Datenkabel, Netzteil, Schnellanleitung, Garantiebestimmung und den obligatorischen Kopfhörer.

Letztere sind aber keine 08/15-in-Ears, sondern durch HTC mit der bewährten BoomSound-Technik aufgemotzt. Das hört man auch, die Qualität der Kopfhörer liegt merklich über den größtenteils lieblosen Standardmodellen, die meistens in die Schachtel geklatscht werden.

Die Schachtel an sich ist eher quadratisch, in der Farbe Weiß gehalten und mit einem geriffeltem Muster versehen. Eben so, wie man schon andere Smartphones des Herstellers wie das One M9 verpackt gesehen hat.

Wertung Lieferumfang

Lieferumfang-Bewertung

Lange Zeit bissen sich die Android-Konkurrenten wie Samsung, Sony und LG die Zähne an HTCs erstklassiger Verarbeitung aus. Auch heute noch sind wir der Meinung, dass da aktuell kein Mobilgerät mithalten kann. Das 10 erkennt man gleich auf positive Weise als HTC-Modell wieder.

Es wirkt wie aus einem Guss, bei unserem weiß-goldenen Testgerät hatten wir fast schon das Gefühl, einen massiven Goldbarren in Händen zu halten. Das weckt direkt bei der ersten Kontaktaufnahme Vertrauen und lässt vermuten, dass das Handy auch in zwei bis drei Jahren kaum Schäden durch den Alltagsgebrauch davontragen wird.

Haptisch gibt es also absolut nichts auszusetzen – eben HTC, wie man sie kennt und liebt. Optisch wagte die Firma einen Stilwechsel, der unserer Meinung nach größtenteils gelungen ist. Besonders vom starken Schliff der Kanten der Aluminiumrückseite sind wir begeistert.

Zudem hat der Hersteller wohl eingesehen, dass der bisher oft genutzte schwarze Balken mit Firmenlogo das Smartphone unnötig in die Länge zieht. Das HTC 10 ist somit kompakter als vergleichbare Vorgängermodelle. Wenn ihr den zweiten Lautsprecher sucht – der wurde unter der Hörmuschel versteckt.

Ein wenig Tadel gibt es nur beim Home-Button von uns. Der macht das ansonsten gelungene Erscheinungsbild etwas zunichte, da das Smartphone dadurch unweigerlich an ein Galaxy-Handy erinnert.

Wertung Haptik

Haptik-Bewertung

HTC setzt bekanntermaßen sogenannte Super-LCDs ein, hier in der fünften Generation. Das Panel misst 5,2 Zoll und bietet zeitgemäße 2.560 x 1.440 Bildpunkte, also Quad-HD, im Volksmund auch 2K genannt. Die Schärfe ist von daher exzellent, was man bei satten 565 ppi auch erwarten darf.

Bei den Kontrasten und Blickwinkeln wird man ebenfalls keinen Grund zur Beanstandung vorfinden, außerdem waren wir von der vorbildlichen Ablesbarkeit in der Sonne angetan. Bei unserem Testgerät gab es aber leider einen kleinen Rotstich bei genauem Hinsehen zu erkennen.

Auch mit der per Software steuerbaren Farbkalibrierung war dieser nicht vollends wegzubekommen. Hierbei könnte sich es aber um einen Fertigungsfehler gehandelt haben, weshalb wir das nicht zu negativ bewerten.

Wertung Display

Display-Bewertung

Kann das HTC 10 es mit den Optiken von Samsung, Apple und LG aufnehmen? Unsere Antwort ist ein klares … beinahe. Die Ergebnisse der Hauptkamera des HTC 10 trennen nur Nuancen von den Aufnahmen eines Galaxy S7, LG G5 oder Apple iPhone 6s. Was uns besonders gefallen hat, ist der rasante Autofokus. Die Kamera löst blitzschnell aus, so entgeht euch kaum ein Motiv.

Wir würden sogar behaupten, bislang kein Testgerät in Händen gehabt zu haben, das schneller fokussiert als das 10. Dank des großen Sensors und der großen Blende können auch bei verhältnismäßig wenig Licht noch brauchbare Aufnahmen eingefangen werden.

Etwas genervt hat uns der Laser-Autofokus, der des Öfteren gemeckert hat, dass er verdeckt wird. Das hatten wir zuvor bei noch keinem Modell mit dieser Technik beobachtet. Entweder weil andere Konzerne auf einen solchen Warnhinweis verzichten, oder weil die Position des Laser-Autofokus beim HTC 10 nicht ganz optimal ist.

Beim Weißabgleich haben wir sehr natürliche Farben beobachtet, zudem neigt das 10 im Vergleich zum LG G5 etwas weniger zum Überstrahlen bei viel Licht. Die Kontraste und Details sind ebenfalls gelungen, aber letztere lassen zu den Bildrändern hin geringfügig nach.

Selfie-Check

Wenn ihr viel Wert auf gute Selfies legt, macht ihr mit dem HTC 10 nichts falsch. Lasst euch nicht von den hohen Megapixel-Zahlen der Rivalen blenden, die 5 Megapixel in diesem Smartphone sind durchaus ausreichend. Der optische Bildstabilisator bringt zudem wirklich einen großen Vorteil.

Wir haben während wir aus der letzten Etage eines großen Parkhauses bis zur Straße fuhren, mit der Frontkamera als Beifahrer gefilmt, und trotz der vielen Kurven gab es kaum Verwacklungen. Des Weiteren kompensiert der Bildstabilisator auch schlechtes Licht gut, in dem die Kamera länger belichten kann, ohne das unscharfe Fotos entstehen. Die Farben und der Schärfegrad der Selfies stimmen ebenfalls.

Wertung Kameras

Kamera-Bewertung

Snapadragon 820 + 4 GB RAM – das kommt euch bekannt vor? Genau, auch LG und Motorola setzen auf diese Kombination. Überhaupt ist das Qualcomm-Highend-Modell der beliebteste SoC der Oberklasse-Smartphones von 2016. Entsprechend flott geht das HTC 10 auch zu Werke.

Sei es die Oberfläche an sich, diverse Apps, die Navigation, die Wiedergabe hochauflösender Videos oder anspruchsvolle 3D-Spiele und ausuferndes Multitasking – dieses Handy zwingt so schnell nichts in die Knie. Trotzdem liegt noch etwas an Rohleistung brach, denn AnTuTu bescheinigte einen Höchstwert von 123.000 Punkten. Das LG G5 erzielte etwa 12.000 Punkte mehr.

Aber das sind nur synthetische Benchmarks, es zählt die Arbeitsgeschwindigkeit im Alltag. Und diese ist in allen Bereichen mehr als zufriedenstellend.

Wertung Geschwindigkeit

Geschwindigkeit-Bewertung

Abseits der Verarbeitung kommen einem direkt die BoomSound-Lautsprecher als großer Vorteil der HTC-Mobilgeräte in den Sinn. Auch das 10 hat eben jene vorzuweisen, aber mit einer neuen Bauart umgesetzt. Der zweite Lautsprecher sitzt nämlich nun innerhalb der Hörmuschel – ein Konzept, das anscheinend noch nicht ganz ausgereift ist.

Der Klang der Box ist mitnichten schlecht, aber man hört tatsächlich einen Qualitätsunterschied zum unten angebrachten Lautsprecher. Im Endeffekt müssen wir von daher leider festhalten, dass wir etwas enttäuscht beim Sound waren. Musik und Videos haben klar definierte hohe und mittlere Töne, wirken aber ein wenig Dumpf im Vergleich zu den Boxen aus den Vorgängermodellen.

Somit können wir den Klang nur als „gut“ und nicht als „sehr gut“ bezeichnen. Die mitgelieferten Kopfhörer liefern hingegen die gewohnt vorbildliche BoomSound-Qualität.

Wertung Sound

Sound-Bewertung

.

Was hebt das HTC 10 von der Konkurrenz ab? Zum einen der optische Bildstabilisator in der Frontkamera, der wirklich genial ist, zum anderen gibt es netterweise den modernen USB-Typ-C-Anschluss. Stereo-Lautsprecher hat ebenfalls nicht jedes Flaggschiff verbaut und Quick Charge 3.0 sorgt für ein rasches Aufladen.

Dennoch wäre etwas mehr Mut zur Innovation gut gewesen.

Wertung Features

Feature-Bewertung

Danke HTC, dass ihr uns nicht mit unnötigen Apps bombardiert. Manch andere Hersteller übertreiben es gerne mit der mitgelieferten Software und installieren reichlich Bloatware, die sich nicht entfernen lässt. Hingegen wirkt das Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow beim 10 aufgeräumt.

Mit BlinkFeed erhalten Anwender einen bequemen Informations-Hub, die Doppelklicken-zum-Entsperren-Funktion gibt es ebenfalls. Die Kamera-App ist aber wohl das Highlight. Besonders die manuellen Funktionen, die einem Belichtungszeit, ISO, Weißabgleich und weitere Werte simpel einstellen lassen, haben uns gefallen.

Ansonsten finden sich noch diverse Office-Apps und Anwendungen für die Sozialen Netzwerke Facebook und Twitter wieder.

Wertung Software

Software-Bewertung

Ihr sucht das Akkuwunder 2016? Mit dem HTC 10 habt ihr es höchstwahrscheinlich gefunden. Wie ein Großteil der anderen Anbieter hat auch dieses Handy eine Stromquelle mit 3.000 mAh. Aber die Energie wird beim 10 besonders effizient genutzt. Während andere Smartphones spätestens nach anderthalb Tagen bei intensiver Nutzung die Lichter ausknipsen, kamen wir beim HTC auf den doppelten Wert.

3 Tage und 2 Stunden hielt das Mobilgerät durch, dabei wurde das Gerät fast 3 Stunden aktiv genutzt. Die Displayhelligkeit befand sich auf 90 Prozent, wir führten Telefonate, surften im Internet, spielten 3D-Spiele und sahen uns YouTube-Videos an. Ein mehr als beeindruckender Wert.

Bei gemächlichem Gebrauch sind locker etwa 5 Tage Standby drin.

Wertung Akku

Akku-Bewertung

Das HTC 10 kommt mit dem Modem X12-LTE daher und nutzt LTE-Geschwindigkeiten bis zur Kategorie 9. Es sind also 450 MBit/s im Down- und 50 MBit/s im Upload möglich. Das reicht für die nächsten Jahre mehr als aus. In unserem Testgebiet in Rheinland-Pfalz ist es allerdings generell um den 4G-Empfang nicht so gut bestellt. Mehr als knapp 25 MBit/s waren einfach nicht drin.

Hingegen war das WLAN-Signal erstklassig, die volle Bandbreite von 50 MBit/s unseres Vodafone-Kabelanschlusses konnte genutzt werden. Beim Telefonieren muss man relativ genau auf die Haltung achten, sonst wird man etwas schlechter verstanden. Ansonsten wurden wir gut vom anderen wahrgenommen und auch wir hatten keine Probleme, den Gesprächen zu folgen.

Das GPS-Signal des 10 ist, wie bei den meisten anderen Smartphones dieser Klasse, sehr gut und akkurat. Ohne mobiles Internet ist die Navigation aber wie gehabt eher eine Notfalllösung.

Wertung Konnektivität

Konnektivität-Bewertung

Fazit zum HTC 10:

Der „Goldbarren“ hat uns auf jeden Fall mit seiner hochwertigen Verarbeitung verzaubert. Das neue Design ist ebenfalls zum Großteil gelungen, der Home-Button ähnelt aber zu sehr der Konkurrenz. Hingegen sind wir von den Vorzügen der Kameras und der großen Ausdauer schlicht begeistert.

Das HTC 10 ist tatsächlich ein empfehlenswertes Smartphone, mit dem der Hersteller viele neue Fans gewinnen dürfte. Beim nächsten Modell wünschen wir uns aber wieder etwas mehr Qualität bei den Lautsprechern.

Phicomm Energy 2 Wertung

Unsere Bewertung für das HTC 10.

 

 

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *