logo

Googles Foto-App künftig mit einstellbarem Bokeh-Effekt

google - bokeh 1 start

Offensichtlich arbeitet Google daran, seiner Foto-App neue Funktionen für die Freistellung und das Bokeh zu spendieren. Wie aktuell berichtet wird, haben einzelne Nutzer des Pixel 2 XL offensichtlich bereits Zugriff auf die neuen Funktionen. Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit auch mit nur einer Kamera eine Freistellung zu erhalten und diese nachträglich zu verändern. Zusätzlich kommt ein Color-Pop Effekt hinzu, der den Hintergrund in schwarz/weiß umrechnen kann.

Bokeh mit nur einer Kamera

google - bokeh 2

Eine Freistellung mit nur einer Kamera setzen bereits einige Hersteller um. Oftmals ist dies sehr offensichtlich erkennbar, denn die notwendigen Informationen zur Tiefenschärfe fehlen aufgrund eines zweiten Sensors. Dies mündet darin, dass die Kanten des im Vordergrund stehenden Objektes ausfransen und es hier zu Fehlern bei der Abtrennung zwischen Vorder- und Hintergrund kommt. Zu den Herstellern, die diese Probleme mit nur einem Sensor gut im Griff haben gehört Google mit seinen Pixel-Smartphones. Am 9. Oktober 2018 soll das neuen Pixel 3 nebst dem größeren Pixel 3 XL erscheinen. Offensichtlich werden diese mit neuen Funktionen aufwarten, die diese Herausforderung besser lösen werden als ihre Vorgänger. Ersten Bildern zufolge testet Google die neuen Funktionen bereits bei bestehenden Pixel 2 XL Geräten. Hierbei soll es nicht nur möglich sein bei geschossenen Fotos nachträglich mit der Schärfe zu spielen, sondern auch bereits ohne diese Funktion aufgenommene Bilder nachtäglich ein Bokeh zu verpassen.

Color-Pop Effekt

google - bokeh 4

Ein zusätzliches Feature soll mit dem Color-Pop Effekt kommen. Hierbei wird der Hintergrund nicht nur unscharf dargestellt, sondern Bicolor gerechnet. Der entsprechende Filter mischt also ein farbiges Hauptmotiv mit einer monochromen Hintergrund-Aufnahme, welches einen durchaus ansehnlichen Eindruck erzeugt.

Ob und wann die Funktion für Geräte anderer Hersteller kommt ist dabei aktuell noch ungewiss. Sollte Google seiner bisherigen Politik folgen, dann dürften die Features aber später für alle folgen. Dieses Vorgehen ist aus Lens bekannt, welches nun frei im Playstore verfügbar ist.

Quelle: – vergar henrisken

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *