logo

Google IO 2018 – Google Lens bald direkt in der Kamera-App

Google Lens - Navi AR

Auf der diesjährigen Google IO Konferenz wird unter anderem die Integration von Google Lens in die Kamera-App vorgestellt. Die neuen Augmented Reality (AR) Features stellen wir kurz vor.

Die kommende Kamera-App mit Google Lens Funktionsumfang

Google Lens - Places AR google

Die Google IO ist für den Suchmaschinenriesen die große Plattform zum vorstellen neuer Produkte. Entsprechend umfangreich war die Keynote Präsentation in der die einzelnen kommenden Features erklärt wurden. Besonders umfangreich hat sich Google zu der Integration von Google Lens in die Kamera-App geäußert.

Google Lens existierte bisher als eigenständiges Produkt und analysierte aufgenommene Fotos. Lens konnte zum Beispiel Gegenstände oder Tiere erkennen. Dazu musste allerdings das Foto in der Galerie liegen, was die Echtzeitnutzung nicht ermöglichte. Das verschmelzen beider Produkte soll diese Limitierung aufheben. Das heißt, dass die Kamera-App auch ohne das Aufnehmen eines Bildes entsprechende Informationen anzeigen kann.

Künstliche Intelligenz (KI) statt simpler Bildvergleich

Google Lens - Flower google

Im Grunde genommen arbeitet die Technik hinter Lens nicht mit Bildvergleichen, sondern analysiert sie mithilfe künstlicher Intelligenz. Das heißt, dass ein Gegenstand anhand seiner physikalischen Eigenschaften untersucht und dadurch erkannt wird. Google führte dies Beispielsweise mit einer Blume vor, bei der auch die richtige Gattung erkannt wurde. Solche Funktionen sind durch die Brille „Google Glass“ bereits bekannt, wobei die Brille nicht wirklich in großen Stückzahlen verkauft werden konnte. Entsprechend versucht Google nun, dies in erweitertem Umfang auf die Smartphones zu bringen.

Augmented Reality (AR) vermischt die Realität

Google Lens - Navi AR

Ebenfalls erweitert werden die Funktionen aus dem Bereich Augmented Reality (AR). Hierbei werden Bildinformationen mit virtuellen Inhalten ergänzt, so dass auf dem Display eine Mischung aus beiden Welten zu sehen ist.

Hierdurch lassen sich zum Beispiel Navigationslösungen elegant erweitern, so dass man nicht mehr nur ein Model der Umgebung sieht, sondern das reale Bild, welches von der Kamera kommt. Ebenfalls können auf diese Weise Informationen von Google Places angezeigt werden. Zeigt man mit der Kamera auf ein Hotel, so erhält man direkt weitere Informationen sowie Bewertungen angezeigt.

Die Kamera-App als Dokumentenscanner

Google Lens - Scan

Bereits aus anderen Apps bekannt ist die Funktion ein Dokument durch ein Foto zu erstellen. Gleichwohl integriert die Kamera-App eine solche Funktion nun nativ und erstellt daraus eine (vermutlich durchsuchbare) PDF.

Fazit der stark erweiterten Fotofunktionen

Ob die Funktionen nützlich sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. Interessant sind die neuen Möglichkeiten auf jeden Fall. Google hat die entsprechende Manpower um die Genauigkeit und Erkennungsrate auf ein Niveau zu heben, welches bisher nicht verfügbar war.

Inwiefern hier Google unter Umständen lokale Daten des Smartphones zur weiteren Anlernung der KI nutzt wird sich sicherlich bald zeigen. Wenn hier auch Daten in die Google Rechenzentren abfließen, wird zu hinterfragen sein, ob dies Datenschutzrechtlich bedenklich ist.

Quelle – Google IO Stream

Veröffentlicht von

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *